Hörstörungen - Logopädie Greiner

Direkt zum Seiteninhalt
Hörstörungen

Als hörgestört ist jedes Kind zu bezeichnen, das im Hauptsprachbereich
(zw. 250–4000 Hz) einen Hörverlust über 20 dB aufweist.

Dabei unterscheidet man leichte (< 30 dB), mittlere (30-60 dB) und hochgradige Hörstörungen (> 60 dB).

Leichte Sprachstörungen (zum Bsp. Lispeln) sind ab 25 dB Hörverlust im Hauptsprachbereich zu erwarten.

Ist die Hörstörung sehr ausgeprägt (> 80 dB Hörverlust) wird die Fähigkeit zu sprechen überhaupt nicht erworben.
Zurück zum Seiteninhalt